170128 CanberraAm 28. Januar trafen sich die Beteiligten des großen Trainingslager der AIS-Studie in Australien zu einer “Leistungsüberprüfung” über 10 000m in Canberra. Ein voller Erfolg, der für Ergebnisbesessene schöne Resultate und gleich 19 Hunderter brachte. Mit dabei sein durfte auch der 18-jährige Declan Tingay, der im Sog der trainierenden Weltklasse eine neue persönliche Bestleistung von 42:20,31min. schaffte. Nächste Woche wird der junge Mann erst 18 Jahre. Erstmals fiel er uns mit seiner Leistung von 11:50 am 11.11.16 in Perth auf. Gut, wem wäre er und seine Leistung da nicht aufgefallen? Bei den All-Australischen-Schulmeisterschaften bestätigte er seinen Leistungsstand am 4.12. in Canberra über 5000m mit 20:11, was ihm wiederum bei uns 123 Punkte brachte. Mehrere weitere Topleistungen in Folge krönte er nun im Kreis seiner Vorbilder. Am 19. Februar wartet dann der nächste große Höhepunkt auf ihn mit den Ozeanien- Australien-Championchips. Ach so, die Sieger…? Isamo Fujisawa, Japan, 40:48 bei den Männern und Viktoria Madarasz, Ungarn, 45:26 bei den Frauen. Weitere Ergebnisse dann in unserer Ergebniswelt… (Foto: VRWC)

Beim sehr gut besuchten ELAN-Meeting in Bratislava wurden am 29.1. die (international offenen) Slowakischen Meisterschaften, Gehen in der Halle mit Rahmenwettbewerben ab AK12 durchgeführt. 83 Geher stellten sich insgesamt dem Starter. Mit einem imposanten Nachwuchsfeld, wenn man die Größe des Landes betrachtet. Aber der Hype um Volksheld Matej Toth ebbt nicht ab und zieht sogar einige internationale Größen zu diesem Hallenspektakel an, was so zu einem echten Event wurde.

Der erst 20-jährige Shooting-Star der Briten, Callum Wilkinson, sorgte beim 5000mG – Hauptwettbewerb von Beginn an für hohes Tempo. 1.km in 3:46min., ehe der spätere Sieger, Alex Wright, Irland, bei 1300m die Führung übernahm und klar die 5000m in neuer Jahres-Weltbestzeit von 19:06,69min. gewann. Callum wurde Zweiter in 19:20,83min. (PB). Starker Vierter in neuer Bestzeit wurde der 39-jährige Slowake Milan Rizek in 20:08 hinter Anton Kucmin, 20:05. Bei den Frauen gewann Maria Czakova, Slowakei, in 13:06,41min. vor Gemma Bridge, Großbritanien, der mit 13:25,39min. eine neue persönliche Bestleistung gelang. Beste Nachwuchsleistung ging der 16-jährige Lubomir Kubis, 13:39 über 3000m. Das und weitere Ergebnisse, schon > 30 Hunderter diese Woche, jetzt in der Gehsportwelt..

Beim “Camionat di Societa” trafen sich 167 Geherinnen und Geher Italiens. Gut, das wäre 2010 keine Sondermeldung wert gewesen, da gab es das auch (noch) bei uns. Von der absoluten Weltspitze testete sich “Präzisionsuhrwerk” Marco de Luca über 35km. Seine 2:34:48h für einen fast 37-Jährigen immerhin 118 Punkte wert, deuten wieder auf eine gute Vorbereitung für tolle 50km-Wettkämpfe 2017 hin.150515 Grosseto 33

Unser Bild ist von 2015, als hier die Senioren – Europa – Meisterschaften Straße stattfanden. Es erinnert mehr an ein Autodrom, als an eine Gehsportstrecke, ist wind – und sonnenanfällig, aber in seiner Art mit verschlungenen Schleifen hochinteressant und einmalig.

Nun zu 2017: Italiens Männer und Frauen ermittelten ihre 20km-Meister der Senioren. Die Gesamtwettbewerbe der “Masters” gewannen Francesco Scaffuro, M40, in 1:41:37h undGrosseto Circuit Raffaela Manfre, W40, in 1:56:23h. Die Leistung des Tages schaffte aber wohl der 80-Jährige !! Romola Pelliccia, der die Distanz in 2:13:27h absolvierte. Anbei eine Luftaufnahme des interessanten Circuit.

Und interessant auch, über welche Strecken die Italiener den Nachwuchs bei diesem Kontrollwettkampf testeten: W/M12/13 über 2km, gesamt 39 Sportler; W/M14/15 über 4km, gesamt 26; W/M16/17 über 8km, gesamt 34, um dann in der W18/19 die 15km und M18/19 die 20km anzubieten, der sich 20 Athleten stellten. 42 Masters über 20km vergrößerten dann das Hauptstarterfeld mit 14 Athleten über 35km und 11 Frauen über 20km. Ein interessantes Angebot.

Die besten sportlichen Leistungen findet Ihr hier in der “Gehsportwelt”.

Am kommenden Wochenende beginnen schon die Wertungs-Wettkämpfe für die Europa-Challenge 2017 mit dem Hallensportfest in Wien. Bis Mittwoch können noch Meldungen für die Veranstaltung abgegeben werden.170204 WienDie Gesamt-Serie steht noch nicht vollständig fest. Neben den offiziellen Wettkämpfen der internationalen Organisationen gibt es sogenannte “Activ Members”, die bis 31. März noch ihre Teilnahme an der Serie beantragen können. Bei den Teilnehmern ist dieser Termin ebenso wichtig. Denn auch hier gibt es neben feststehenden Teilnehmern (alle Sportler mit dem für Potential 100 Punkte) die “Activ Athletes”, die diese Idee, wie der Name schon sagt, aktiv unterstützen. Auch hier ist der 31. März wichtig (als Meldetermin).

 

Die am 28.1. in Santee ausgetragenen USA-Meisterschaften über 50km gewann bei denTOPERG17 Frauen die 29-jährige Katie Burnett in neuer persönlicher Bestzeit von 4:26:37h. Interessante Ergebnisse, vor allem tolle Leistungen der älteren Semester könnt ihr jetzt hier in der “GEHSPORTWELT” lesen. Ganz stark anzuschauen: Die beiden Talcotts starteten eine Woche vor dem 50-er! in der Halle über 3000m, erreichten dort neue Bestzeiten. Auch das gibt es mit Punkten und Zeiten garniert, genau wie die besten Ergebnisse von Valmonte, Cambridge, Ancona, Mannheim und Saporoshje, die wir bisher von dieser Woche ermitteln konnten. Spannend! Weitere Hunderter folgen…

Am Abend kommen weitere Hunderter rein, aus Adelaide, Braga, Torun und Reims. Dort meldet sich der nun 39-jährige Yohann Diniz zurück auf Tartan und erzielt dort gleich den bisherigen Jahreshöchstwert auf der Bahn von 118 Punkten. Nur auf Asphalt beim 50km-Frauen-Weltrekord gab es bisher höhere Punktzahlen…, schaut einfach mal rein.

1707 Aarhus Strecke

Das waren noch Zeiten! Einige aktuell Aktive können sich bestimmt erinnern! An diese Strecke von 2004, bei Hitze gab ist im Park vor allem auf der langen Stadion-Allee harte Kämpfe nicht nur um Medaillen, oft auch nur um´s Durchkommen. Dann war man allerdings nicht automatisch auch im Team, sondern hoffte, der “Dritte im Bunde” zu sein. Das Runtermelden weitgehend unbekannt, nur bei den jungen Alten überhaupt ein Thema.

Wir werden uns im Vorfeld der EM der Senioren noch öfter mit Themen dazu beschäftigen.

1703  DaeguAufgrund der aktuellen Meldesituation hat das Org.-Büro die Anmeldefrist um eine Woche verlängert. Wer will, der kann also noch. So wenig Athleten aus Deutschland, einem der Eckpfeiler der internationalen Senioren-Leichtathletik, haben sich noch nie bis zum offiziellen Meldeschluß in die Listen eingetragen. Ganze 62 Teilnehmer! Insgesamt, über alle Disziplinen. So groß waren früher allein die deutschen Teilnehmerzahlen beim Gehen. Als Erinnerung kommt da sofort das gemeinsame Quartier “Youthhotel” in Linz, organisiert im Namen des Geherteams für fast 50 Aktive, hoch. Das ist über 10 Jahre her. Vielleicht ruht noch die eine oder andere Meldung in der Pipeline? Jedenfalls steht in der offiziellen Meldeliste vom Stand 24.1. mit Uschi Klink, W70, bisher nur eine einzige Geherin aus Deutschland. Bei den Männern – bisher Fehlanzeige…

Gehen verbotenEs ist hochinteressant und auch etwas traurig, wenn man sich wöchentlich durch die Ergebnislisten der “GEHSPORTWELT” wühlt, um nach TOP-Leistungen für diese Rubrik auf unserer Seite Ausschau zu halten. Schaut ruhig da mal rein. Gehsportergebnisse der Art in Deutschland (Wettkampf & Teilnehmerzahl) sind selten.

Und wenn man so die florierende Vielfalt der Wettkämpfe und die zahllosen Athleten international richtig gedanklich zu spüren bekommt, merkt man erst, wie schmal Deutschland im Gehsport mit Leistungsgedanken aufgestellt ist. Sowohl, was das Wettkampfsystem angeht, als auch bei der Anzahl der Athleten. Ein Grund, neben vielen hausgebackenen (DLO), traditionellen etc. ist der prinzipielle Ansatz, Gehsportwettbewerbe wegen Desinteresse und Mangel an Teilnehmern aus “normalen” Wettbewerben, besonders Meisterschaften, auszulagern. So bewegen wir uns auf einem sehr, sehr schmalen Grat…

Für alle Fans: Die schmale Spitze trainiert aktuell in Südafrika. Der Leistungsnachwuchs, konzentriert in der Region Berlin/Brandenburg, hat sich nun letztes Wochenende einem erfolgreichen Leistungstest bei den BBM-Jugendmeisterschaften in der Halle getestet. Nach langer Krankheit meldet sich nun Josephine Grandi in der U17, jetzt für den SC Potsdam startend, zurück. Wir drücken die Daumen. Hervorzuheben ist bei dieser schmalen Breite der Nachwuchs-Spitze die Leistung von Julia Henze, ASV Erfurt, die ja ebenfalls in Potsdam trainiert. Endlich scheint bei ihr der Knoten geplatzt, schöne neue Bestzeit! Danke für die Geduld und Gratulation. Die besten Ergebnisse, siehe oben, findet ihr ganz aktuell hier in der “GEHSPORTWELT”. Schaut euch die Hunderter der letzten Tage an und genießt. Weltweit ist unser Hobby auf dem Vormarsch… in Deutschland? Doch da ist genug gesagt.

(Achtung! Der dem ehemaligen West-Berliner Bürgermeister angelehnte Spruch wurde hier vorbeugend zum Verhindern von Ungereimtheiten gekanzelt) Also weiter im Text: … schaut auf die aktuellen Unterlagen und entscheidet! Wer den Zettel “Sympathisant” und den Flyer zum Gehsportnetzwerk noch nicht vor sich hat, man kann ihn sich auch hier, auf der (Unter-) Seite: “PLANUNG 2017″ runterladen. Die TOPTEN-Plätze der Sympathisanten vergeben. Die Ersten wollen schon gleich Mitglied sein und werden, fragen gleich nach dem Konto….   Hier geht es auch zum  —> SYMPATHISANT

1700 Logo GP17

Doch so schnell geht es nun auch wieder nicht, obwohl es schon Freude macht. Vor allem die Sportler, die die zweitbeste Zeit unseres “GEHERPOKAL” in den Jahren 2002 bis 2009 aktiv mitgemacht haben und zum Teil bis heute noch davon schwärmen, setzen sich voll “DAFÜR” ein. Vielen Dank. Für uns gilt es aber auch, die “heutige Generation”, die sich zum Teil die Superstimmung und vielen interessanten Wettbewerbe gar nicht vorstellen kann, mitzunehmen. Ja, die “Alten” werden immer älter. Da sollte der Funke bald überspringen. Auf jeden Fall stimmt der Anfang optimistisch.

Und freuen uns über jeden Neuling oder Rückkehrer auf Asphalt und Tartan. So geschehen am 8. Januar in Rotterdam. Die Aachener Gehsportgruppe fährt regelmäßig zu den nahen Nachbarn. In der “GEHSPORTWELT” berichteten wir bereits über die besten Ergebnisse der Veranstaltung. Mit Eintreffen des Foto´s wird folgende Info mit Bild belegt und garniert.170108 Rotterdam

Nach weit mehr als drei Jahren Abstinenz (damit zählt er in unserer Statistik als Neuling) ist der 37-jährige Matthias Holtermann (2., von rechts) wieder als Aktiver in den Kreis seiner Mitstreiter von Alemannia Aachen mit überzeugenden 53:57min. für die 10km – Strecke zurückgekehrt. Wir freuen uns. Nach dem erfolgreichen Wiederauftritt von Peter Gaus im Oktober in Andernach schon das zweite große Ding von Doyen Peter Schumm in kurzer Zeit. Wenn die starke Truppe nun wieder gemeinsam bei den Deutschen Meisterschaften antritt, wird es auch wieder bei der Teamwertung interessanter (bei noch sportfreundlicherem Teambilden). Weiterer positiver Streif am Gehsporthimmel unserer Breitengrade.