Die japanische Retortenstadt Nomi City bleibt ihrem Ruf treu. Voriges Jahr Weltrekord, dieses Jahr starke Leistungen gleich als Dutzendware in Vorbereitung auf Rio bei den Asienmeisterschaften über 20km. Jedoch der Weltrekordler löste seine Meldung

160320 Nomi Cityzum diesjährigen Event nicht ein! Tolle Leistungen auch in der Breite, weil zu diesen Kontinentalmeisterschaften nicht nur die üblichen 2-4 Vertreter pro Nation starten durften. Unter den 54 Männern unter 1:30h findet man 35 Japaner! Auch ohne Weltrekordler, ganz toll. Wir veröffentlichen nicht die 77 Hunderter, “nur” die jeweiligen TOP6 der beiden IAAF-Challenge-Wettbewerbe, die dafür auch 6 bis 1 Punkt erhielten.

Ostern fröhliche

Allen treuen Lesern ein kurzes, optimistisches Innehalten, bevor es dann ab nächste Woche wieder “in die Vollen” geht! Seniorenmeisterschaften in Ancona / Italien sind angesagt… Alles Gute! Auch bei der Anreise…

Als eines der wenigen Beispiele, die Udo Schaeffer anläßlich der Feierstunde im Mühltal kurz anriß, welches Potential die “Familie” besitzt, wenn sie denn zusammenhält, bemühte er

150616 Geherfam. in Aktiondie Aktion während der Bahn-DM in Düsseldorf 2015. Unzufriedene Athleten schilderten Alfred Hermes, dem Seniorensprecher des DLV, die damals aktuelle Situation, ihre Meinung zum Abschaffen der DM Straße II.

Bild: Ausschnitt von unserem Beitrag vom 16.6. 15, damals noch auf tumblr, jetzt im Archiv!

Dabei war alles schon gelaufen, wie der Berater Seniorengehen vorlaut verkündet hatte. Und das “Wunder” geschah. Denn große Unruhe, das brauchen auch unsere DLV- Verantwortlichen im Verbandsrat nicht! So konnten wir damals stolz melden: Es lohnt sich! DOCH! Bis auf weiteres gibt es zwei DM Straße im Gehen! Und das ist gut so.

Alles Vergangenheit! In der Feierstunde ging es auch, und zwar zum großen Teil, um die Zukunft des Geherpokal und wie wir ihn gemeinsam gestalten können. Das o.g. Beispiel zeigte nur, es lohnt sich…. Eine Idee wurde dann mit Feuer und Flamme aufgenommen und wir werden sie bis zum 23.4. in Reichenbach, der DM Straße der Senioren, auch umsetzen.

1603 MERKER Muster 2016

Es ist die Idee mit der Zukunft des “MERKERS”! Sein Image hatte ja etwas gelitten… U.a.: Antiquiert! “Wir haben PC & Smartphone!”, “Brauchen wir nicht!” Im Mühltal kippte diese Stimmung. Dieses Urteil wurde zum VOR-Urteil. Und das kam so: Wie so viele Dinge an dem Tag bekam jeder der Teilnehmer ein Muster-Exemplar des “MERKER 2016″ kostenlos! Die Idee: Wir wollen unsere Sportler und vor allem neue Interessierte gewinnen! Sie mit dem MERKER auch ideell an uns binden. Vor allem Nachwuchs. Jedem Sportler, jedem Trainer, Übungsleiter wird bei Bedarf für JEDEN ein MERKER zur Verfügung gestellt! Die Idee wurde spontan aufgenommen und mit zwei Aufrufen verknüpft: 1) Helft mit, das Projekt und noch viel mehr auch zu finanzieren! 2) Helft mit, den Inhalt gerade für den Nachwuchs auch mit Dingen wie Mitschreiben, Ausfüllen etc. noch zu verbessern! Zu 1) und 2) sind Geldbörse und Kopf zur Aufnahme Eurer Spenden und Ideen noch bis 4. April geöffnet! Dann werden wir mit Eurem Geld und Euren Ideen gespickt, UNSEREN MERKER in der GEHSPORTFAMILIE verteilen. Vorgesehen sind dazu die Wettkämpfe von Reichenbach (23.4.) bis Erfurt (28.5.). Naumburg & Niederaichbach gehören natürlich auch dazu. Damit können wir (fast) jeden erreichen.

Ihr könnt mit Euren Ideen den MERKER mitgestalten. Siehe oben, auch was erreichen! Der spontane Aufruf brachte vor Ort sofort 170 Euro! Um nur einige zu nennen: Allen voran Helmut Stechemesser, Halle! Oder Udo Münster, Düsseldorf, Volker Kirchesch aus Andernach, Horst Kiepert, Augsburg, Peter Schumm, Aachen, Bernd Hölters, Berlin oder Ronald Papst, Worbis. Wir können nicht alle nennen. Aber: Der Dank kommt von Herzen. Der aktueller Stand sind 210 Euro. Das ist ein (verdammt) guter Ansporn, die Idee zu verwirklichen. Helft ihr doch auch einfach mit, zeigt unser Potential!

Das Ergebnis vom 19.3. steht, ist bekannt. Nun hier noch einige Eindrücke für Euch (durch Klicken auf die Bilder könnt Ihr sie natürlich vergrößern!):

160319 MTL01160319 MTL02

 

 

 

 

 

160319 MTL03160319 MTL04

 

 

 

 

160319 MTL05160319 MTL06

 

 

 

 

 

 

160319 MTL07160319 MTL08

 

 

 

 

 

160319 MTL12

 

 

Erfahrungsaustausch, kurze Rückblicke, Feiern und Diskussionen um neue Ideen, viel stand an, um nach 35 Jahren Geherpokal zu versuchen, diesem System auch eine Zukunft zu geben!

160319 MTL09160319 MTL10

160319 MTL11

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu den Überraschungen zählte auch der Besuch des ORIGINAL – MÜHLTAL – WALDSCHRATS, der wichtige Dinge verkündete.

 

Über einige Neuerungen, wie dem Umgang mit dem MERKER werden wir noch berichten.

273 Athleten aus 38 Nationen trafen sich zu einer großen Leistungs-Show in Dudince, Slowakei, zum traditionellen Dudinska 50 ! Die Slowaken pflegen und verehren die 50km seit Jahrzehnten – nicht erst seit den Erfolgen von Matej Toth.

160319 Dudince1

Die Athleten und Dudince nutzten den zeitigen Termin im Olympiajahr zu einem starken Leistungsnachweis auf hohem Niveau (keine Ausreißer!). Natürlich waren da für Rio auch “Normerfüllungen” angesagt. Wo sind schon mal 75 Athleten über 50km am Start? Wo schaffen es davon 23 Athleten unter die “Schallmauer” 4 Stunden? Dafür ist Dudince gut. Außerdem scheint die IAAF-Challenge in Südamerika, auch aus monetären Gründen, riesige Kräfte freigesetzt zu haben, schaut man unter diesem Gesichtspunkt auf die Meldelisten. Und noch ein Gedanke: Man muss schon mindestens 80 Punkte drauf haben, um für die IAAF-Challenge-Wettbewerbe überhaupt zu melden.

An der IAAF-Challenge beteiligte sich aus deutscher Sicht nur ein Athlet, Nathaniel Seiler, Bühlertal, der aber schon nach 3km leider verletzt aufgeben mußte. Vier Nachwuchsathleten aus Potsdam und Halle repräsentierten die deutschen Farben hervorragend.

160319 Dudince2

Das Niveau der “TOP of TOP” erreichten die Deutschen, natürlich wie alle Athleten der Rahmenwettbewerbe!! nicht. Die sportlich wertvollste Leistung beim Nachwuchs schaffte der 16-jährige Pole Lukas Niedzialek mit immerhin 44:25min. (113 P.) über 10km bei der Jugend U18. Die U20 gewann der Brite Callum Wilkinson mit 41:36min., was ihm 111 Punkte brachte. Ihre hervorragende Form bewies bei der weiblichen U20 die Potsdamerin Teresa Zurek, die mit 47:25min. (106 Punkte) über 10km eine neue persönliche Bestzeit aufstellte. Der Sieg weiblich U18 geht ebenfalls nach Potsdam. Julia Richter gewann die 5km in 24:34min. (99 P.). Niklas Richter, Potsdam und Johannes Frenzl, Halle, kamen mit persönlichen Bestzeiten über 10km auf die Plätze 4. und 5. Niklas schaffte 46:28min. (106 P.) und Johannes 49:50min. (103 P.). Dabei waren die 10km gar nicht für 15-jährige vorgesehen. Zwei Ungarn meldeten auch hoch. Mangels Gegnern oder Zeitzielen in ihren Altersklassen? Wir wissen es nicht. Wir werden uns nicht an dem Für und Wider beteiligen. Genau, wie wir das in den letzten Jahren bei Josephine Grandi nicht taten. Wen interessiert Zukunft oder langfristiger Aufbau? Wir hier berichten über die aktuellen Leistungen. Wir haben Josi mit allen Starts, wenn das sportlich stark war, herausgestellt. Stellen jetzt starke Leistungen wieder heraus. Stark sind 49:50min. für den 2001 Geborenen allemal.., wir schauen weiter…

Auf den letzten Drücker hatte Ursula Herrendörfer, PSV Berlin, W75, noch für die 15km-Premiere im Eisenberger Mühltal gemeldet. Der anspruchsvolle Kurs war scheinbar wie für sie gemacht. Sich von Kilometer zu Kilometer steigernd, zeigten die Uhren im Ziel 1:56:21h, was ihr tolle 91 Punkte brachte. Damit sicherte sie in einem ausgeglichenen Team den Sieg für ihre Mannschaft. Überraschungssieger PSV Berlin schlägt um 1 Punkt die LG Vogtland. Gebeutelt von krankheitsbedingten Ausfällen und verschnupft kam das Rumpf-Team um Uwe Schröter trotzdem auf über 400 Punkte. Und auch das dritte Team im Mühltal, der SV Halle, konnte die 1.Mannschaft mit den möglichen 5 Startern voll besetzen. Helmut Stechemesser hatte sich wieder nach neuen Talenten umgeschaut und mit diesen ein anspechendes Ergebnis erzielt. Hier die Besten der Veranstaltung:

GP16 LI02

Die Veranstaltungs-Premiere im Eisenberger Mühltal mit dem RETRO-Gehen brachte auf Anhieb 85 Rating-Punkte, bei 31 Teilnehmern aus 15 Vereinen. Auch das ist neben den vielen, vielen positiven Meinungen aus allen Richtungen zu diesem Wettkampf bereits eine Empfehlung für die kommende Saison. Bitte schon vormerken: Der nächste Start der Geher beim 46. Mühltallauf erfolgt am 18. März 2017.

Alle Gehsportergebnisse findet ihr hier: –>  Ergebnisse Eisenberg

Zum 45. Mühltallauf wurde das 1. Mühltalgehen durchgeführt. Ein tolles Erlebnis. Wir waren gleichberechtigt mit dabei und konnten die anspruchsvolle Strecke genießen. Hier geht es zum Start (per Video, ideal mit …mov & VLC-Player):  —>  START DER GEHER !

in eine hoffentlich gute Ära der Zusammenarbeit mit der interessanten Volkslaufszene.

160319 MTL55 Borschi Ziel

Der verdienstvolle Alt-(NW) Bundestrainer Helmut Stechemesser, SV Halle, links, zeigt den Weg, Steffen Borsch, SV Halle, überzeugt auf der Strecke mit einer Zeit unter 1:09h über 15km! und 112 Punkten. Bringt Läufer zum Staunen. Und Zuschauer zum Klatschen. Hiermit zeigen sich Geher einer breiteren Öffentlichkeit. Auch ein Weg zu mehr Präsenz…? !