160611 BühlertalChristopher Linke, Potsdam, hier bei seinem starken Sieg 2014, mit einer Zeit deutlich unter 40 Minuten, sollte vor seinem Start dort 2016 die Olympia-Norm geschafft haben, um zur DM Bahn in Bühlertal den hier auf dem Bild geschilderten Weg einzuschlagen!

160611 Bühlertal2Auch für die Senioren wird Bühlertal der Höhepunkt des Sommers! Denn der internationale Höhepunkt für sie findet 2016 nicht im Sommer statt. Und die Teilnehmerzahl im entfernten Australien wird dann eher gegrenzt und auch überschaubar sein…. Wir wünschen dem Organisationsteam um Klaus Dietsche viel Erfolg und möglichst 100 Teilnehmer!

1511 Z Aschersleben01

Es sind noch 25 Tage Zeit zur Vorbereitung auf die Festtage! Ihr entscheidet, was unter den Weihnachtsbaum gelegt wird… ! Jetzt Weihnachtsstimmung tanken!

1511 Z Jena 27.11Wir haben das spätherbstliche Jena verlassen und sind Richtung Harz unterwegs.

1.Advent

 

1511 AndernachMit dem Aktualisieren des DLV-Rahmenterminplanes 2016 am 25.11. steht Andernach als Austragungsort der DM Straße II nun auch offiziell fest. Ob es Änderungen im Detail der Ausschreibung, wie 10km für alle, Reduzieren oder Abschaffen der 30km gibt, das ist nicht ersichtlich. Es wurden die Daten von 2015 übernommen. Der 10. Oktober 2015 am höchsten Kaltwassergeysir der Welt in Andernach ist allen Teilnehmern der Meisterschaften noch in guter Erinnerung. Nun folgte die Vergabe für 2016! Ein Grund, mit Volker Kirchesch, dem Macher hinter den Kulissen, ein paar Sätze auszutauschen:

Aus der Bitte, der geliebten Frau auch einmal zu Hause, vor Ort, – Meisterschaften der Senioren aller Art, immer in der Ferne – ein Event zu bieten, ist damit nun definitiv mehr geworden. Hallo Volker! Das Prinzip der Einmaligkeit schon verlassen?

Volker: Da mein Vorschlag, die DM nach Andernach zu holen, in den Reihen des Landes-verbandes auf Skepsis gestoßen war, sollte es eigentlich eine einmalige Veranstaltung bleiben. Die disziplinierte Vorbereitungsphase und die Veranstaltung selbst haben gezeigt, dass Andernach in der Lage ist, ein solches Event auszurichten. Dennoch ist nicht alles so gelaufen, wie es hätte sein sollen. Um das aus den Fehlern Gelernte zeitnah umsetzen zu können, um es vielleicht noch besser zu machen, war deshalb eine erneute Ausrichtung der DM zwingend notwendig.

Wir können diese Initiative von Euch nur begrüßen. Hat sich doch erstmals seit Jahren im Rating Andernach neben Naumburg an die 300 Punkte herangepirscht! Glückwunsch noch mal nach Andernach! Naumburgs Vorteil, 45 Jahre Erfahrung und ein langjährig ausgebautes Nachwuchs-Netzwerk, vor allem im Osten. Thema Nachwuchs! Ohne schon vorauszusehen, ob es in den Hauptklassen auch 2016 so funktionieren wird wie 2015, seht Ihr das vor Ort mit dem Nachwuchs genau so? Machen wir alles letztendlich nicht dafür? Was meinst Du?

Volker: Nachwuchs und Nachwuchsarbeit ist in der DJK Andernach ein großes Thema. Durch ein attraktives, jugendgerechtes Sportangebot in den entsprechenden Abteilungen und der guten Arbeit der Übungsleiter ist der prozentuale Anteil der Mitglieder unter 18 Jahren in Bezug zur Gesamtmitgliederzahl deshalb in unserem Verein zur Zeit relativ hoch. In der Vorbereitungsphase zur DM 2015 haben wir aber sicherlich versäumt, dem Nachwuchs eine bessere Plattform und einen sportlichen Anreiz zu bieten, da die Qualifikationsidee für die Olympischen Spiele im Fokus stand. Das soll bei der DM 2016 besser werden, d.h. durch attraktives Streckenangebot mit entsprechenden Ausschreibungen soll auch für Nachwuchs die Veranstaltung in Andernach ein unvergessliches, sportliches Erlebnis werden.

Oh, ha! Bisher ging ich “nur” von der Idee aus, mit interessantem Angebot und u.U. einem Direktkontakt! die starken jungen Sportler z.B. aus Berlin, Potsdam, Erfurt, dem Vogtland, Halle, aber auch z. B. von ART Düsseldorf nach Andernach zu holen? Auch die Idee, mit unserer “Alt-Meisterin” Sabine Krantz war ganz toll. Hört man jetzt aus den Worten eventuelle Ambitionen, auch im eigenen Verein!! etwas aktiv für Nachwuchsgewinnen und -fördern im Gehen tun zu wollen? Oder war das nur Rauschen herunterfallender Wasserschwaden des Kaltwasssergeysirs, was sich da in den Ohren bemerkbar machte? Ach so, den gekoppelten Firmenlauf wird es doch wieder geben oder? Schon von der Beteiligung her war das ein voller Erfolg. Selbst am Abend in Kneipen sprach man noch davon. War das nachhaltig?

Volker: Natürlich soll auch die Veranstaltung dazu beitragen, das Gehen populärer zu machen, handelt es sich hierbei doch immer noch um eine Randsportart. Es ist mein Bestreben, speziell in unserer LG Nachwuchsgeher zu gewinnen, damit nach dem Karriereende meiner Frau diese Sportart in unserem Verein weiterlebt. Dabei werbe ich immer mit der guten familiären Stimmung die unter den Gehern herrscht. Ja, auch den Firmenlauf wird es 2016 wieder geben, da die Resonanz doch durchweg positiv war, rechnen wir mit einer steigenden Teilnehmerzahl.

Ich darf Dir im Namen der Geherfamilie heute schon sagen: Wir kommen gerne 2016 wieder! Jeder Teilnehmer! wird dazu beitragen, die Veranstaltung 2016 wieder gemeinsam zum Erfolg zu führen. Von nun sofortigen Reservierungen in den schönen Hotels entlang des Rheinufers bitten wir aber noch abzusehen. Volker wird wie 2015 noch Sonderkonditionen mit den tollen Unterbringungen 2015 aushandeln. Dazu zum Jahresende oder im Januar die entsprechenden Informationen auch hier. Nun geht es erst einmal zum Empfang beim Bürgermeister. Mit dem Kalender des GEHER-TEAM Deutschland e.V. in der Hand. Er wird dort einen würdigen Platz finden. Und garantiert: Volker kommt mit der Begeisterung und der Zusage aller machbarer Unterstützung für die Unternehmung zurück aus dem hohen Hause.

Respekt

 

Volker, wir danken für die vielen Informationen. Und Du siehst auch , wir ziehen die Daumen hoch! Alles Gute!

 

 

Was hindert uns? Die Strecke, immerhin 14h Autofahrt von Jena!!! Aber sonst? Man könnte sich am Tag vorher den Weltcup der Geher life Original reinziehen! Huch…?

1604 Rom-Tagliacozza

 

Die Australier und viele Nationen, die gerne “würden”, werden dann wohl am Geld scheitern oder? Schon für Rio sind die Finanzen ausgeschöpft. Also werden es wohl die Spanier oder die Italiener wieder einmal stemmen! In Italien gibt es dazu schon konkrete Vorstellungen!

Man bekommt reale Auskünfte! TOP! Mehr dazu auch auf facebook. Dort habe ich auf meiner Seite auch schon die Streckenvorstellung, dargestellt von Stefano La Sorda “geteilt”.

1604 WC-Strecke neu

 

 

Begeisterte Gehsportfans. Herzblut in den Handlungen! Selbst den möglichen Termin konnte man uns schon nennen! Den besagten 29./30. April, wobei die ewige Stadt Rom am Tag der Arbeit den “Ausflug” abrunden würde…

Ach so! In Deutschland gab es auch schon eine Entscheidung! Für das Gehen! Die DM Straße II wurde für 2016 nach Andernach am 8.10. vergeben. 2015 sind wir Geher dort ja sehr verwöhnt worden! Deshalb nur “Daumen hoch!”. Eine offizielle Info war das dem DLV noch nicht wert. Auch (noch) nicht, ob das Programm, wie verschiedentlich geäußert, nun geändert wird oder nicht. Von Abschaffen der 30km und dafür 10km für alle war die Rede…? Also noch ist nichts bekannt. Wir hatten da ja eine ganz klare Position bezogen! Sowohl als auch! 10km für alle, ja! TOP! Richtig & wichtig! Aber Beibehalten der 30km am selben Tag für die 6-8 Langstrecken-Spezialisten der Senioren, zusammengefaßt in 1-2 Altersklassen! War und ist unser (guter) Kompromiß! Mal sehen, was nun kommt?

Das ist dann schon eine perfide Art “Vorschau auf Ancona 2016″! Aber Alfred Hermes trifft nicht nur den Kern, er trifft auch mein / unser Herz! Ja…, hier wird genau so (mit-) gefühlt!

1603 Ancona LOGO

Was können meine Gehsportkameraden, u.a. Pupyshev, Degtyarenko, Menshenin, Systerov, Mukhtasarov, Kiseljev, Shipitsyn, Lyzhin, Murashev, Polovshikov und die Damen Kokorina, Sofronova, Avilova, Trushkina tun? Was?

1600 EMADie verantwortlichen Damen und Herren unserer Dachorganisation sind nun gefragt! Wieviele Dopingfälle und durch welche Länder sind im Seniorensport aufgedeckt? War das ein zu schneller Schnell-Schuß? Ist da noch etwas machbar? Fragen über Fragen…

Die hat Alfred Hermes in seinem Beitrag vom 21. November auf Ue30LA aufgeworfen. Schaut doch da mal wieder rein! Und wir zitieren: “Unsere Masterskameraden aus Russland dürfen bei den kommenden Europameisterschaften in Ancona wohl nicht teilnehmen. Sie bleiben vorerst als Mitglieder des russischen Leichtathletikverbandes ARAF gesperrt, auch als Amateure.” Und dann persönlich:

“An Stepan, Valery und Gennady. Hoffentlich dürft ihr bald wieder an internationalen Meisterschaften teilnehmen und müsst nicht die kriminellen Machenschaften einiger Profis und Funktionäre ausbaden! Es grüßt Euch Ue30LA.”

Dem ist nichts hinzuzufügen!

1600 Plan WK 18.11. IWichtig ist hier vor allem, wie die 5000m der Männer zur DM Senioren in Erfurt durchgeführt werden sollen? Bei den Frauen wäre es kein Problem, diese mit den W35-W45 mitstarten zu lassen! Nur, bitte dann mit einer Durchlaufwertung! Zuerst alle als DM, dann nach AK, so wie auf der Straße. Und es ist wichtig, zur DM der Senioren in Reichenbach, denen überhaupt eine Rückinfo zu geben, dass man mit dem 23.4. auch wirklich plant.

1600 Plan WK 18.11. IIBei Bühlertal geht es jetzt ganz schnell NUR ! um den Termin, damit die nachgeordneten Organisationen planen bzw. noch ändern können! Was hindert eigentlich noch ein Entscheid für Andernach? Das ist wichtig für Gleina, dafür muss dann schnell eine Alternative her.

Hier geht es zum Ausdruck: —>   Planung WK, Stand 18.11

Wir haben uns entschlossen, nun doch den aktuellen Stand der Dinge für 2016 hier zu veröffentlichens. Zu Vieles bedarf noch Klärungen. Bei den Ausrichtern haben wir fehlende Informationen bemerkt. Außerdem möchten wir z.B. ausschließen, dass Landesverbände wie 2015 von Entwicklungen überrascht werden, kein Ändern ihrer Landesmeisterschaften mehr vornehmen können. Das war für uns immer noch kein Grund, an die Öffentlichkeit zu gehen. Wenn aber von überall “die Spatzen” verschiedene Dinge von ihren Neugierigkeitsbäumen pfeifen, soll heißen, es gibt mehrere Lecks, die sich nicht an Festlegungen halten (Wie soll das auch in der Praxis gehen? Und was für ein Grund soll es dafür geben?), sehen auch wir nun keinen Grund mehr zu schweigen. Zumal diese Gesamtübersicht und der persönliche Kontakt zu allen Veranstaltern und Ausrichtern allen bedeutend weiter hilft. Also entschuldigt. Die Geheimniskrämerei hat bei uns nach einer Woche ein Ende gefunden. Ihr könnt Euch auf diese Info´s verlassen. Sie sind alle mindestens doppelt! abgeprüft! Viel Spaß nicht nur beim Lesen! Denn Lösungen sind noch wichtiger! Nur, … beim Lösen der Dinge direkt sind wie ja nicht eingebunden…

Ohne den Erfolg von Naumburg schmälern zu wollen, ja, in 10 Jahren 9x auf dem 1.Platz, das wäre auch eine tolle Überschrift gewesen, wir haben uns 2016 für diese entschieden und verneigen uns tief vor ART Düsseldorf und der LG Rhein-Wied.

1511 ANA Rating Ausricht 1-8

Mit unseren Deutsch-Österreichischen Projekten und der DM Bahn können hierbei Doppelposionen erzeugt werden, da diese beiden Veranstaltungen an unterschiedliche Ausrichter, die natürlich auch unter ihrem Namen hier aufgeführt sind, vergeben werden. Endlich! Neben der seit Jahren allen turmhoch überlegenen Veranstaltung in Naumburg haben sich die beiden Ausrichter der DM Bahn bzw. Straße II in Düsseldorf und Andernach als echte, vorzeigbare Höhepunkte präsentiert. “Frisches Blut” und neue Ideen taten der kleinen Gehsportgemeinde gut. Ansporn für Höheres? Wir werden sehen. Mehr dazu in den nächsten Tagen unter “Meine Berichte”. Die Komplettaufstellung der Entwicklung der Wettkampfstätten 2012 bis 2016 findet ihr

hier:  –>   Rating Ausrichter, 2012 – 2016

Gleichzeitig findet ihr alle wichtigen Analyse-Daten zu den Wettkämpfen im Detail. Vielleicht macht sich noch jemand die Mühe und schaut drüber, um sich an der Befragung (siehe Stammtisch) noch zu beteiligen, was durch alle noch bis einschließlich 20.11. möglich ist. Es können durchaus interessante Entwicklungen festgestellt werden. Auch, wie einige Veranstalter dem mächtigen Teilnehmerschwund meistern (konnten).

Wir brauchen uns nicht zu wundern, wenn wir 2016 noch keine klare Terminlage haben. Denn aktuell hat auch der DLV nur beschränkte Handlungsmöglichkeiten. Viel kann sich noch ändern. Zusätzlich wird die Sportpolitik noch von der großen Politik mächtig überschattet! Solange, wie der internationalen Kalender nicht steht, wird es auch bei uns keine endgültige Klärung geben. Die spätrömisch dekadenten Spiele vor 2000 Jahren im Alten Rom hatten auch einige Terminschwierigkeiten beim damaligen Ausüben von “Kultur”, obwohl an den Grenzen schon sogenannte barbarische, germanische Horden den Alltag störten.

ZZ1Noch ist nichts entschieden. Doch hinter den Kulissen wird stark um Alternativen mit Plan B und C gerungen und geschoben, was natürlich nationale Änderungen auch nach sich ziehen würde. Z.B. nach Ausschluß der Russen von der internationalen Leichtathletik auch Verlegen der internationalen Höhepunkte 2016, zu der auch unser Geher-Weltcup gehören WÜRDE! Allen voran Australien, wo sich Jared Tallent natürlich zurecht um die Goldmedaille in London betrogen fühlt (…hier sei nur die Nebenfrage nach den zwei Einzeltätern ?? erlaubt, die es ja dann sein müßten, nämlich dieser altersschwache Senegalese auf dem Thron und so ein mafiaartiges Labor in Moskau!! Diese zwei Schwächlinge haben über Jahre nach dieser Lesart alle demokratischen Kräfte und Sicherheitsmechanismen verscheißern können? Ein Schelm, der das glaubt!). Bei einem Verlegen des Weltcups auf Termin X wäre selbst unsere 2016-er Bastion Naumburg mit seinem Termin in Gefahr. Und, was machen dann die Senioren. Ihr seht, Abwarten und Geduld sind nun gefragt.

Der Frust von Tallent ist logisch und natürlich berechtigt. Es braucht kluge Köpfe…, nur wo nicht?

ZZ2

Geben wir uns also noch 14 Tage Zeit. Zeit, die auch wir gut gebrauchen können.

Mal sehen, wie der “Neue”, auch Bestandteil des “Alten”, Sebastian Coe reagiert und ob er das Auseinanderdividieren der Sportlerfamilie mit forciert?

ZZ§

ZZ4

Es bleibt spannend.

 

Und, das ist gut für uns und unsere Problemchen, wir können Zeit finden, für uns eine schöne Saison zusammenzubasteln. Noch können wir es schaffen, das dann uns selbst unter den Weihnachtsbaum zu legen.

 

Nur dann nicht, wenn wir jetzt (ab-) warten.

 

WalkSANTACLAUS

 

 

 

 

 

Ja, ja, der kommt bald!

16 WKAUS 01 ErfurtJa, die Doppeldeutigkeit ist durchaus gewollt! Abschluß der Serie 2015 allemal. Ob es aber nach 35 Jahren Geherpokal weiter geht und vor allem wie? Das steht nach wie vor nicht fest.

Zum Abschluß kämpften noch einmal zwei breit aufgestellte Vereine, Gastgeber ASV Erfurt und der SC Potsdam sowie die LG Vogtland um den Sieg und die ersten drei Plätze. Überraschend, oder auch nicht (?) war der SV Halle nur mit dem Sieger der Rangliste vertreten. Dahinter kämpften Erfurter LAC, Aschersleben und Nordhausen um die Plätze. Da war durchaus Mannschaftssinn und Teamgeist zu spüren. Sechs Vereine mit neun Teams, wenn man es so will. Gut? Ausreichend? Bei den anderen Vereinen, der insgesamt 24, die Geher nach Erfurt schickten, muss man unterscheiden zwischen den typischen Einzelstartern und denen, die wohlweislich, was könnte passieren, einen Vertreter ihres Vereins nach Erfurt zum Abschluß, z.B. wegen der Urkunden, geschickt hatten. Vielen Dank an alle! Alle Teilnehmer und die Organisatoren rund um den ASV Erfurt, die das wieder einmal ermöglichten. Mit den 138 Rating-Punkten wurde zudem ein gutes Ergebnis eingefahren.

23 Teilnehmer fanden sich traditionell zum Stammtisch in Erfurt nach der Veranstaltung. Hauptthema, ob und wenn ja, wie der Geherpokal ab 2016 weiter geführt werden kann und soll. Mit einigen neuen Sportlern und Interessierten in der Runde gab es in der auf 90 Minuten begrenzten Veranstaltung viele Bestätigungen für den bisherigen Weg und auch einige neue Ansätze. Dazu später mehr.

Das von Udo Schaeffer, ASV Erfurt, Deutscher Geherpokal, als Diskussionsgrundlage vorliegende Arbeitspapier, kombiniert mit 27 Fragestellungen konnte trotz der kurzen Zeit durch- und abgearbeitet werden. Aber aufgrund der Kürze der Zeit wurde allen Gelegenheit gegeben, ihre Gedanken noch bis zum 20. November über / mit dem Befragungsbogen festzuhalen und an: info@racewalking24.com zu senden.

1600 AA35 J. GPmSpuren

Viele Dinge sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht spruchreif. Wie immer stellen wir unsere Gedanken aber der Öffentlichkeit zur Verfügung! Sollte jemand der Nicht-Teilnehmer am Stammtisches Interesse haben, noch ein paar Gedanken (nicht vollständig!) bis zum 20.11. zu diesen Themen äußern zu wollen, kann er dazu gern mit Hilfe des Bogens bis zum Termin davon Gebrauch machen. Schon jetzt dazu, vielen Dank!

Für alle zur Kenntnis: —> 1511 Befragung Erfurt

Ein Bestandteil war auch das Zusammenfassen der Terminbörse wichtiger Wettkämpfe 2016. Auch hier bitten wir darum, noch keine endgültigen Schlußfolgerungen aus dem Auflisten zu ziehen. Alles sind nur Reflektionen des aktuellen Standes. Wer allerdings schon ungefähr seine Termine planen möchte, der kann das hiermit tun:

Aktueller Stand der Planung: –>  1600 AA V14 Planung16

Das alles im Fluß ist, das zeigte auch der gestrige Tag. Zu dem Euch hier nun zugänglichen Stand gibt es zwei Neuigkeiten, die hier noch nicht eingearbeitet sind. Der offene “LIGA-Wettbewerb” im Südwesten wird durch den TV Biberach realisiert. Wann und wie steht noch nicht eindeutig fest. Bitte Veröffentlichungen hier beachten. Auch etwas Positives aus der Welt von DLV-Orga !

Hier ergriff nun Herr Mamontov nun die Initiative und legte fest, auch Männer und Frauen haben eine Deutsche Meisterschaft im Hallengehen! Und zwar wieder zu den Senioren – DM, 2016 in Erfurt. Sportlich hätte das zwar besser zur Jugend-DM gepaßt. Aber das ist nicht unser Problem. Auch diese Variante hätte nun Vorteile, wenn sie propagiert und genutzt werden! 2015 läßt grüßen… Die Seniorinnen W35/W40 hätten im gleichzeitig ausgetragenen Wettbewerb eine Doppel-Siegchance bei den Frauen und Jugendliche könnten den Termin zum Testen vor ihrer DM nutzen? Doppelchance! Bitte nicht wieder vergeben! Problematischer wird es wegen unterschiedlicher Streckenlänge bei den Männern. Aber auch hier wäre das Erfurter Kampfgericht in der Lage, in einem Wettkampf sowohl über 5000m durchzuführen als auch integriert, 3000m der M35 und 40 durchzuführen, ja, sogar gut für Doppelstarter Borsch! (mit Zwischenzeit herausstoppen, ohne Zweifachstart wie 2015 innerhalb von kurzer Zeit!). Bitte, bitte! Nur nicht ein Debakel wie mit der Teilnahme 2014 oder langen Langweilern 2013 und oder 2012 mit nur manchmal 5-6 Teilnehmern auf der Bahn. Wir weden sehen.