Die TOP20 des Geherpokal 2015, gesamt, Stand Juni, alle Wettkämpfe berücksichtigt:

1506 RL Gesamt

Das Halbjahr ist damit um. Und so auch bereits 15 der 24 GP-Wettkämpfe 2015 und auch mehr als die Hälfte der zu berücksichtigenden Bonus-Wettkämpfe. Wir haben uns die Mühe gemacht, die vorhandenen Daten für eine Zwischen-Analyse vollständig aufzuarbeiten. Dazu werden in den nächsten Tagen unter “Meine Berichte” auch wichtige Schlußfolgerungen veröffentlicht.

Wer möchte, kann aber auch selbst seine Rückschlüsse ziehen. Denn wir geben alle Daten, auch von nur einmal gestarteten Sportlern, Euch hier zur Kenntnis.

Die Grundlage für die Halbjahres – Analyse: —>  Rangliste, Gesamt, Stand Juni 2015

Und das wäre die Spitze der Vereine bei unserem aktueller Stand in der Teamwertung gewesen:

1506 Teamwertung

Mehr dazu in den entsprechenden Rubriken.

Nach den Juni-Wettkämpfen der Challenge 2015, La Coruna, Spanien, Borsky Mikulas und Hlohovec, Slowakei sowie Alytus, Litauen ergibt sich die folgende neue Spitze:

ZZ EUCH 0622

Die weiteren Platzierungen könnt ihr der pdf-Datei entnehmen, die hier oben auf der entsprechenden Seite / Rubrik eingestellt ist.

Inzwischen gibt es interessante Diskussionen von der Slowakei bis Spanien. Einige Länder / Veranstalter / Athleten zögern noch. Inzwischen ist unser Aufruf auch ins Tschechische übersetzt worden. Dadurch hat sich der Andrang und das Interesse dafür sehr verstärkt. Auch kamen Vorschläge zum Namen. Dieses Jahr läuft ja noch voll als Versuchsballon, um sich dann 2016 noch besser zu plazieren. Neben Europa-Challenge und Europe-Challenge wurde durch Tschechien auch der Begriff “EUROPEAN RACE WALKING CUP” vorgeschlegen. Wir sammeln alle Ideen und Vorschläge. Erfahrungen 2015 werden in die neue Saison einfließen. Wir lassen uns Zeit mit den Entscheidungen.

Vielen Gesprächen ist es ganz einfach zu entnehmen, dass sehr oft die Vorstellungskraft fehlt. Man sich Dinge wünscht, die man besser “greifen” kann. Die neue Liste hier ist so eine Sache. Zwar werden durch die unterschiedlichen Teilnahmen Platzierungen immer noch verfälscht, mit jedem Zwischenstand wächst auch das Verständnis für die Idee.

Nächster Zwischenstand zur Challenge nach den internationalen Höhepunkten des Nachwuchses, Tallin, Cali und Eskilstuna, Ende Juli. Ehe im August mit Lyon für Senioren und der WM der Elite in Peking die Höhepunkte des Jahres anstehen.

Mehr auch auf der Seite des Seniorensprechers —> http://www.ue30leichtathletik.de/

Im Ergebnis der Erklärung sind Bernd O. Hölters und Steffen Borsch bereit, Wege zu finden, unsere Interessen besser zu vertreten. Den Brief von Bernd O. Hölters und die Düsseldorfer Erklärung findet Ihr —>   Text

Angetan kann man vom Punkt 5 der Erklärung, …Ausblicke sein. Nach Möglichkeiten der Zusammenarbeit suchen, auch mit Nachbarländern! Wir haben diese Kooperation an der Basis schon längst betrieben. Konnten drei Staatsmeisterschaften Österreichs in Deutschland durchführen, weil wir an der Basis demokratisch zusammen arbeiteten. Einmal schafften wir es, mit Süddeutschen Meisterschaften nach Innsbruck zu gehen. Wird das an den entsprechenen Stellen registriert? Rückmeldungen, gar mal ein Lob dafür? Das hat es bisher nie von diesen “entsprechenden Stellen” gegeben. Um so mehr freut uns der Punkt 5 wegen der “Entgleisung” des Seniorenberaters Gehen, die seine Haltung zu unseren österreichischen Gehsportfreunden in ein fragliches Licht rückt.

Nach vorn blickend könnte ein Kompromiß, verbunden mit einem “Testballon” in eine praktikable Richtung zeigen. Der aktuellen Situation angemessen! Denn vor 2020 kann die zweite olympische Gehsportdisziplin, die 50km, definitiv nicht gestrichen werden. Und selbst dann, wenn im August in Peking (für den “vorauseilenden Gehorsam” schon Realität), die 50km gestrichen werden sollten. Pragmatische zwei Punkte:

1) Verschieben der Entscheidung über eine DM Straße oder nicht..! Bis August 2020! Früheste Änderung ab der Saison 2021. Dafür Test und Probe, 10km für alle Senioren m/w plus Wahlrecht für Senioren-Spezialisten 30km am selben Tag als DM Straße II

2) Hohe Planungssicherheit und ein noch breiteres Aufstellen für die DM Straße II ! mit den Nachbarländern. Einfach zu händeln mit Österreich. Abwechselndes Ausrichten durch reale Ausrichtungsorte mit Vorstellungen und Möglichkeiten. DM Straße II:

2015  Andernach    und    2018  Andernach

2016  Österreich    und     2019  Österreich

2017  Gleina            und     2020  Gleina

Wenn …, dann…. ihr wißt schon, dann können alle Seiten verstehen und begründen, wie es ab 2021 weiter geht. Kurz mal geträumt. Entschuldigt, ich war mal wieder kurz zurückgekehrt. Bin schon wieder weg…

 

…drei bayerische Dinge! Einen Topathleten mit Andreas Janker und zwei bayerische Vereine, die den Gehsport leben: SV Breitenbrunn und SpVgg Niederaichbach schafften beide nicht nur 400 Punkte. Sie waren mit zwei Mannschaften auch in der Breite gut aufgestellt. Alle anderen kamen gern dazu, ob nun aus Süddeutschland oder als Gäste… Immerhin noch 55 Teilnehmer.

WKAUS Breit

Und ganz viel Tradition, Spaß, Lebensfreude. Mehr dazu auch unter “Meine Berichte”.

150620 Breitbr04

Die Süddeutschen Meisterschaften 20km sind voll in der Hand der Senioren!

Den Straßen-Titel 2015 sicherte sich mit einer sehr ansprechenden Zeit Andreas Janker, LG Röthenbach/Pegnitz, Startnummer 165. Der 32-jährige Quereinsteiger, also ein Ü30-Jungsenior, stabilisiert sich immer mehr im Bereich um 1:30h. In Lugano im März diesen Jahres hatte er seine persönliche Bestzeit schon auf 1:27:52h gedrückt. 5 Wochen später steigerte er sich bei den Deutschen Meisterschaften in Naumburg auf hervorragende 1:27:30h. Das alles kann man nicht jeden Tag erreichen, zumal Andreas sich danach einer OP unterzog. Vor 14 Tagen erfüllte er sich dann den Traum, bei der großen IAAF-World Challenge der Geher in La Coruna zu starten. Mit 1:30:22h bestand er unter 62 Gehern der Weltspitze den Wiedereinstieg in die Saison. In Breitenbrunn, im Alleingang, als Gegenstück zu Spanien, schaffte er mit 1:30:43h fast die selbe Leistung. Respekt…! Leider hatte ihm da aber keiner gesagt, es fehlen 3 Sekunden an 100 Punkten für den Geherpokal. Egal. Sein Vorsprung war auch so groß (genug).

M45-er bildeten an diesem Tag mit fünf Teilnehmern die größte Gruppe. der Bühlertaler Denis Franke kam mit 1:49:59h noch unter die 1:50h und holte Silber vor Nichan Daimer in 1:52:20h, an diesem Tag der Beste des starken Breitenbrunner Quartets. Unbedingt zu erwähnen sind aber auch die 1:54:55h des Niederaichbachers Helmut Prieler, Nr.164. In der M60 sind das 98 Punkte, die zweitbeste Leistung des Tages.

Auch bei den Frauen regierte die Erfahrung! Ein guter Wiedereinstieg gelang hier der mittlerweile in der W50 startenden Barbara Primas, TSG Esslingen. Mit 59:02min. war sie die schnellste Frau über die 10km-Meisterschaftsdistanz. Und Sabine Schmidt, SpVgg Niederaichbach, W35, schaffte es mit 59:09min. auch sicher unter 1h und erreichte Platz zwei vor ihrer Teamkameradin Maria Unterholzner, W45, die sich 1:01:45h erging.

Mehr auch unter “Meine Berichte”

150623 Düdf99

In dieser Verfolgergruppe führt Peter Schumm, Aachen, Nr.47, Gold M70 in 30:26 vor Felix Maier, Breitenbrunn, Nr.24, Silber M70 in 31:19, Horst Kiepert, Augsburg, Nr.21, 4. M60 in 31:45, Erich Sturz, Augsburg, Nr.20, Gold M75 in 33:13, Richard Maichin, dis., Joseph Hummer, Groß-Gerau, Nr.32, 5. M65 in 32:04, Bernd Hölters, Berlin, Nr.13, 4. M65, Joachim Bauer, Diez, 6. M65, 35:58 und Juri Ivanov, Langenhagen, 5. M60 in 32:25.

Morgen treffen sich wieder einige Gehsportfans. Dieses Mal zu den Süddeutschen Meisterschaften Straße im Traditionsort Breitenbrunn. Wir freuen uns schon auf das in die Dorfbachfestspiele eingebundene Straßengehen im Ortskern!

Wie geht es hier weiter? Noch ein wenig warten. Ob der Dinge, die da eventuell kommen – oder auch nicht! Wir halten uns strikt an unsere wenigen Regeln. Heißt in dem Fall: Was im Protokoll steht, stimmt. Gerade, Freitag 22 Uhr kommt das geänderte Protokoll rein. Ganz stark. Eine “Mondleistung” weniger in den ewigen Bestenlisten von DLV/DVfL. Dafür hat sich alles gelohnt. Bis Montag zieht die (Berichterstattungs-) Karawane nun weiter…

 

Dieses Mal aber zu Bahnwettbewerben! Interessant, im Rahmen der Norddeutschen Meisterschaften bieten die ambitionierten Gehsport-Unterstützer !! des LC Jüterbog um Petra Gensel und Ernst Troelenberg gleich zwei Startmöglichkeiten an. Meldeschluß offiziell war schon. Petra Gensel verspricht aber allen Athleten, die sich noch bis zum Freitag, dem 19.6. bei Ihr melden, einen Start. Kontaktaufnahme:

Petra Gensel, Tel.: 03372/405354 & petra.gensel@t-online.de

Aktuell im Zeitplan: 12.45 weiblich & 19.45 männlich jeweils 5000m für A L L E (Senioren). Gaststarter wie bekannt und üblich, sind in Jüterbog willkommen. Ausgezeichnet werden alle! Egal ob “Norddeutsch” oder nicht. Was spricht also noch dagegen? Die neue Ausschreibung findet Ihr hier: —>   Ausschreibung neu

und letzter aktueller Zeitplan: —>  Zeitplan NEU (25.5.15)

Danke Andreas Ritzenhof, Oldenburg! Alles andere über Petra Gensel. Wir übernehmen keine Haftung bei Änderungen!

Korrigierte Liste:

150613 Düdf AKT

Fast alles an Bord! SC Potsdam startet mit zwei Teams voll durch. Aber auch andere Vereine erringen tolle Team-Punktzahlen. Selten so gesehen. 86 Teilnehmer erkämpften 9x Leistungen mit 100 und mehr Punkten und 35 Leistungen 80-99 Punkte. Ein sehr gutes Ergebnis. Damit schafft ART Düsseldorf als Ausrichter über 200 Ratingpunkte. Die vollständige Teamliste könnt Ihr hier einsehen:

Vollständige Wettkampfauswertung neu: —> Auswertung Düsseldorf komplett

 

Hier nun die korrigierte Liste und der überarbeitete Bericht:

1506 Düdf DtMstrd

> 100 Punkte: 10 000m Linke & Brembach, siehe oben, sowie Hagen Pohle 112 Punkte, Nils Gloger 103 Punkte und Steffen Borsch, M40, 114 Punkte für seine 44:10min.!

Ein Fehler im Protokoll sorgte für eine Falschmeldung gelesen wurde. Selbstverständlich war Borschi bei den Snioren wieder der Erste! O-Ton Steffen Meyer: “Das läßt er sich doch nicht nehmen!” Aber! Uwe Schröter ist der Beste der Seniorenwettbewerbe! 102 Punkte schaffte er in der M55, weil es ihm gelang, die 25min.-Grenze zu unterbieten.

Die guten und starken Leistungen der jungen Frauen hatten wir schon gewürdigt. Bei den Seniorinnen konnte Brit Schröter, W40, knapp die beste Leistung des Tages mit 25:27min. und 93 Punkten knapp vor Ursula Klink verteidigen, die in der W70 für ihre 33:43min. stolze 93 Punkte gut geschrieben bekommt.

In Beiträgen unter “MeineBerichte” werden wir auch noch zu den Rahmenwettbewerben mehr schreiben. Immerhin 19 Athleten haben die Veranstaltung mehr als nur bereichert! 10 von ihnen boten Leistungen von 80 und mehr Punkten, allen voran die Potsdamer Teresa Zurek und Niklas Richter mit starken 13-er Zeiten über 3000m, echten 100-er Knallern. Dazu, siehe oben, später mehr…

Sportlicher Höhepunkt einer sehr gut organisierten Veranstaltung des Gastgebers, ART Düsseldorf, waren zwei tolle Leistungen über 10 ooom, weit unter 40 Minuten durch Christopher Linke und Nils Brembach, SC Potsdam. Hagen Pohle folgte mit knapp über 40 Minuten. Die junge ehrgeizige Truppe um Bundestrainer Ron Weigel ist damit im Anschlußbereich der Weltspitze wieder ein Stückchen vorangekommen.

150613 Düdf22

Im weiblichen Bereich übernahm 2015 die Jugend das Regiment. Hoffen wir, was da heranwächst, bleibt uns noch einige Zeit erhalten. Und – die arrivierten Frauen sollte man nicht vergessen! Sie kommen wieder, das verspricht Spannung.

150613 Düdf23

Identische Siegerpodeste bei den Frauen und der U23 weiblich! Ein Fingerzeig? Auf jeden Fall hat die Jugend 2015 wie folgt zugeschlagen: Siegerin, Lea Dederich, ART Düsseldorf, 20 Jahre, 23:45,38min., Zweite, Annika Brembach, SC Potsdam, 19 Jahre, 24:02,01min. und Dritte, Emilia Lehmeyer, PSV Berlin, 18 Jahre, 24:06,47min., alle mit strahlenden Gesichtern, Werbung für den Gehsport, Respekt! Herzliche Glückwünsche!

 

Protokoll der DM Bahn jetzt neu am 19.6. ab U23 aufwärts: —>  DM Bahn aktualisiert

Protokoll Rahmenwettbewerbe komplett von Düsseldorf: —>  Rahmenwettbewerbe

 

Weitere Informationen, Bilder und Beiträge folgen unter “Meine Berichte”